Kirchhoff GmbH

Wärmepumpen

Seit Anfang 1998 sind die Wärmepumpen auch mit dem neuen Wärmemedium R290 erhältlich. Dadurch ist die höchste Vorlauftemperatur von 55ºC auf 65ºC gestiegen. Das erlaubt uns Heizungssanierungen durchzuführen, wo noch alte Heizkörper installiert sind.

Wie funktioniert eine Wärmepumpe?

Wie bei allen guten Lösungen ist die Funktionsweise einer Wärmepumpe denkbar einfach: Vergleichbar mit dem Prinzip des Kühschranks, wird einem Medium die vorhandene Wärme entzogen und an ein anderes abgegeben.

Die Wärmepumpe entzieht der Luft, dem Wasser oder dem Erdreich Wärme und leitet diese an das Heizsystem weiter.

Diese Umweltenergie wird zunächst zum Wärmeaustauscher (Verdampfer) der Wärmepumpe geführt. Hier befindet sich das flüssige Kältemittel, das nun die Wärme der Energiequelle aufnimmt und dabei verdampft.

Der Verdichter saugt das gasförmige Arbeitsmedium an und presst es zusammen. Der Druck erhöht sich, die Temperatur steigt.

Anschliessend sorgt ein zweiter Wärmeaustauscher dafür, dass die Wärme in die Heizung gelangt. der Abschliessende Druckabbau erfolgt durch das Expansionsventil. Der Kreislauf beginnt von vorn. Das Verhältnis aus Heizwärme zu elektrischer Energieaufnahme nennt man Leistungszahl.